Macht doch mal Urlaub zuhause

Vielleicht denkt ihr, Urlaub fernab von zuhause, ist die einzige Möglichkeit wirklich abzuschalten und zu entspannen. Allerdings ist Reisen zur Zeit wegen der Pandemie schwierig geworden. Warum macht ihr nicht einen entspannten Urlaub zuhause?

urlaub zuhause
(iStock.com/Wavebreakmedia)

Wenn man die Ferien daheim verbringt, fällt die Urlaubsvorbereitung weg, oft sind noch soviele Dinge vor Reiseantritt zu erledigen, dass man unnötigem Stress ausgesetzt wird. Gerade wer mit Kind und Kegel verreist, hat häufig Stress – vor dem Urlaub und nach dem Urlaub. Wir zeigen euch, wie ihr eine unvergessliche, schöne und erholsame Auszeit in der Heimat erleben könnt.

Kein Kofferpacken – kein Organisationsstress

Ist alles eingepackt, haben wir nichts vergessen, hat der Nachbar den Schlüssel, ist das Haus geputzt? Haben wir alle Reiseimpfungen und wo ist überhaupt die Reiseapotheke?
Bevor es mit der Entspannung losgeht, steht häufig erstmal Stress an. Und nach der Reise, wenn die Ferienzeit vorbei ist und der Alltag wiederbeginnt, ist man mit einem Haufen Wäsche, Post, E-Mails und anderen liegengeblieben Tätigkeiten beschäftigt. Die Erholung ist dann schnell wieder passé.

4 offensichtliche Gründe für einen Urlaub zuhause:

  1. Man erspart sich im Vorfeld Stress
  2. Die Anreise fällt weg
  3. Man hat alles da, was man braucht
  4. Zuhause schläft man besser
In Zeiten der Corona Pandemie sind Hygiene und Abstandsregeln von großer Bedeutung, aber auch eine klimatische Umstellung oder Zeitverschiebung setzen dem Körper zu.
Neben den Vorbereitungen im Vorfeld bedeutet Reisen bei einigen Menschen auch Stress für den Körper – auch wenn man ihn gar nicht so wahrnimmt. Gründe sind oft das ungewohnte Klima, lange Reisen und fremdes Essen. Für den Körper ist der Umgebungswechsel erstmal eine Umstellung. Natürlich hängt das auch immer vom individuellen Reiseziel ab. Fest steht aber: Wer zuhause bleibt, hat diesen Belastungen mit Sicherheit nicht.

Entspannen

Die Zauberformel für einen entspannten Urlaub heißt „bewusste Entschleunigung“. Jetzt habt ihr die Zeit, alles langsamer und bewusster zu tun. Räkelt euch im Bett, genießt die wohlige Wärme, steht entspannt auf und nehmt euch Zeit für die morgendliche Dusche. Frühstück im Bett? Oder lieber mit frischen Brötchen in der Küche oder auf dem Balkon? Genießt die freie Zeit mit euren Lieben, geht aus dem Haus und spürt die Sonne oder den Regen auf eurer Haut. Nehmt euch Zeit beim Einkaufen, verweilt bei den Dingen, die euch interessieren, kocht ganz in Ruhe, ohne Eile. Räumt die Küche auf und hört dabei Musik. Ein wenig Ordnung in der Wohnung muss sein, aber es ist euer Urlaub und da sollte auch mal unnötige Hausarbeit liegenbleiben können.

Lasst euch Zeit. Genießt die freie Zeit. Darum geht es bei dem Begriff Achtsamkeit: Lebt im Moment.

Mehr Nachhaltigkeit durch weniger Reisen mit Auto und Flugzeug

Wer sich seine Portion Sonnenschein im eigenen Garten oder dem nahegelegenen See abholt, der spart nicht nur Geld, sondern tut auch dem Klima etwas Gutes! Denn auch wenn ihr allein den Klimawandel nicht aufhalten könnt, so könnt ihr doch zumindest durch euer Urlaubsverhalten dazu beitragen, dass weltweit weniger klimaschädliche Gase durch Billigflieger-Reisen oder lange Autofahrten in die Welt ausgestoßen werden.

Entspanung im Garten
Ein Urlaub im eigenen Garten kann sehr entspannend sein.(iStock.com/gruizza)

Verwöhnen

Gerade wenn ihr zuhause bleibt, solltet ihr das tun, was ihr auch im Urlaub machen würdet: Gönnt euch etwas! Geht essen oder kocht euch etwas Aufwändigeres mit kostspieligeren Zutaten. Genießt die Dinge, die euch sonst im Alltag zu teuer sind. Kauft euch ein tolles Buch oder hört eure Lieblingsmusik. Geht mal wieder ins Kino oder besucht eine Ausstellung. Bestellt euch Kuchen mit Sahne und mixt euch einen Cocktail. 😊 Macht einen Mittagsschlaf, stellt für eure Familie zur Erfrischung ein Planschbecken im Garten oder Balkon auf oder hängt eine Hängematte auf. Lest stundenlang in einem Buch oder liegt einfach mit geschlossenen Augen da und hört ein Hörbuch. So schön kann Erholung zuhause sein!

Mehr Zeit für die Familie

Ihr habt Sorge, dass euch und euren Kindern die Decke auf den Kopf fällt? Kein Problem, hier sind ein paar Beschäftigungen, die allen Spaß machen und die sich spontan indoor oder outdoor umsetzen lassen.
Gemeinsame Ausflüge, Kochen mit der ganzen Familie oder ein ausgiebiges Frühstück auf der Terrasse – wer mal seinen Urlaub zu Haus verbringt, hat auch mehr Zeit für die, die einem lieb sind. Vielleich stellt ihr ein Zelt im Garten auf und übernachtet mal dort?

Neues in der Umgebung entdecken

Urlaub bedeutet für viele, aus dem Alltag auszubrechen. Das könnt ihr auch zuhause tun. Wichtig dafür ist, den Alltag nicht einkehren zu lassen. Oft haben wir in unserem beruflichen Alltag weder Zeit noch Energie, ausgiebig unsere nahe Umwelt zu erkunden und auch mal neue Fahrrad- und Spazierwege auszukundschaften. Ganz bestimmt gibt es auch bei euch Ausflugsziele, Restaurants oder schöne Cafés, die ihr noch gar nicht kennt. Etwas Neues zu entdecken, kann aber auch bedeuten, ein neues Rezept auszuprobieren, eine andere Sportart zu testen oder schon fast vergessene alte Freunde zu treffen und wieder neu kennenzulernen.

Kulinarische Reise gegen das Fernweh

Nur weil ihr zuhause bleibt, heißt das ja nicht, dass es auch auf dem Teller die typische Hausmannskost geben muss! Macht doch eine gemeinsame kulinarische Reise – ohne dabei das Haus oder die Terrasse verlassen zu müssen.

Unsere kulinarischen Empfehlungen:
  • Paella – Viva Espana!
  • Leckere Pizza – Ciao Italia!
  • Hamburger selber machen
  • Plant ein Picknick
  • Ladet Freunde zu einem kulinarischen Sommerfest ein

Picknick oder Gartenfest

Ein Sommerfest mit Freunden ist ein Spaß für groß und klein. Saftkanne „sara“ und Salatschale „sandra“ mit Deckel sind bestens für Freizeitaktivitäten geeignet. (iStock.com/Halfpoint)

Den eigenen Garten in vollen Zügen genießen

Ihr habt viel Zeit und Arbeit in euren Garten investiert? Dann wäre es doch traurig, wenn man dann, wenn dieser in voller Blüte steht, gar nicht viel davon hat. Auch viele Obst- und Gemüsesorten werden im Frühjahr und Sommer reif, im „Urlaub zuhause“ könnt ihr die Früchte eurer Arbeit richtig genießen.

Gartenarbeiten mit Kindern
Gemeinsame Gartenarbeiten können viel Spaß machen. Kleinere Gartenwerkzeuge und Materialien lassen sich in „emil“ Aufbewahrungsboxen aus recyceltem Kunststoff verwahren.

Familien-Tipp: Gemeinsame Gartenprojekte verbinden!

  • Legt mit euren Kindern ein eigenes Beet an – was gepflanzt wird, dürfen die Kinder entscheiden! Sind die Kinder schon größer, kann man auch vereinbaren, dass sie sich um dieses Beet selbstständig kümmern – gießen, unkrautjäten und ernten inklusive!
  • Das Gartenhaus ist mit Gartengeräten und Spielzeugen vollgestopft? Mistet doch mal gemeinsam aus und sortiert alles in stapelbare Aufbewahrungsboxen (emil/eco line)
  • Baut gemeinsam mit den Kids ein Baumhaus oder stellt eine Schaukel auf

Nehmt euch Zeit für die besonderen Momente, egal wo ihr seid!

Keep on relaxing!