Sicherer Wasserspaß für die Allerkleinsten

Mutter badet ihr Baby
Mutter badet ihr Baby in der Babybadewanne “natalia”

Baby baden – Tipps für den perfekten Baby Badespaß

Baden ist für viele Babys ein großer Spaß und hat auf die Kinder in der Regel eine besonders entspannende Wirkung. Viele Eltern von Säuglingen sind allerdings auch unsicher und fragen sich, wie bade ich mein Baby richtig? Wann, wie lange und wie häufig darf ich mein Baby baden und in welcher Badewanne badet der Nachwuchs sicher?

Ab wann sollte das Baby baden?

Wenn die Nabelschnur des Säuglings abgeheilt ist, spricht nichts mehr gegen ein erstes Baby Bad. Weitere Fragen könnt ihr auch mit eurer Hebamme oder Kinderärztin besprechen. In den ersten Lebenswochen solltet ihr euer Baby nur einmal wöchentlich baden, damit die Haut nicht zu sehr austrocknet. Nach einigen Wochen könnt ihr es dann alle drei bis vier Tage baden.

Wie lange sollte euer Kleines baden?

Ein Baby Bad sollte in den ersten Monaten nicht mehr als 10 Minuten dauern. Später könnt ihr die Badedauer auf 15 Minuten erhöhen. Achtet darauf, euer Baby gleich nach dem Baden gut abzutrocknen. Denkt auch daran, die Feuchtigkeit in den Hautfalten trocken zu tupfen.

Babys sollte man gleich nach dem Baden gut abtrocknen

Babyshampoo oder andere Badezusätze?

Generell benötigt ihr für euren Liebling kein spezielles Shampoo oder andere Badezusätze. Hat das Baby besonders trockene Haut, könnt ihr ein Babypflegebad oder einige Tropfen mildes Baby Öl hinzugeben. Verwendet auf keinen Fall normale Seife, um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht zu schaden. Salben- und Schmutzreste in den Hautfalten sollten mit einem weichen Waschlappen entfernt werden.

Was ist ideale Raum- und Wassertemperatur für Babys Bad?

Die Raumtemperatur im Badezimmer sollte mindestens 23° C bis 25° C betragen. Haltet das Handtuch, Windeln sowie frische Kleidung griffbereit, damit euer Sprössling gleich nach dem Baby Baden wieder wohlig warm eingepackt wird und nicht frieren muss.
Um die optimale Wassertemperatur für Babys von circa 37° C zu erreichen, solltet ihr ein Badethermometer für Babys benutzen. Die Wasserhöhe sollte nur 10 – 15 cm betragen.

 

Die Temperatur des Baby-Badewassers muss zuerst geprüft werden.

Wie badet ihr euer Baby richtig?

Damit euer Kind sein Badevergnügen richtig genießen kann und in der großen Badewanne sicher sitzt, ist eine Babybadewanne ideal. In der kleinen Badewanne könnte ihr euren Schatz mit der einen Hand gut festhalten und mit der anderen das Baby sanft waschen. Es ist ganz wichtig, dass immer eine Hand das Baby hält, deshalb gilt es auch, die Badeutensilien wie Handtücher und Waschlappen in Griffnähe neben der Badewanne zu platzieren

Idealer Halt dank Badewannen-Einsätze

Viele Mamas und Papas setzen auf zusätzliche Badewannen-Einsätze für ihre Babys. Sie dienen als Anti-Rutsch-Schutz und sind damit ein wichtiges Zubehör für ein sicheres Baby Baden.

Für Säuglinge eignen sich besonders die Babybadwannen „natalia“ mit einsetzbarer Liegefläche aus weichem Kunststoff. Die Textur des ergonomisch geformten Liegesitzes ist hautfreundlich und verhindert ein Heruntergleiten des Babys. Der Säugling liegt beschützt und gestützt in dem bequemen Liegesitz, der Kopf bleibt über Wasser und der Körper wird sicher gehalten.

 

Badewannen-Einsätze sorgen für sicheren Halt beim Babybaden

Auch ein Badenetz, wie zum Beispiel „iwona“ kann die Sicherheit der Neugeborenen erhöhen. Ein gespanntes Netz wird über eine ergonomisch geformte Babywanne befestigt. Das Netz ist aus hygienischer Mesh-Qualität und bewahrt damit die Kleinen sicher vor einem Abrutschen ins Badewasser. Wie in einer gespannten Hängematte liegt das Baby bequem auf dem Netz, während es badet. Die Einsätze sind übrigens herausnehmbar und die Wannen können noch genutzt werden, wenn das Baby schon zu groß für den Einsatz ist.

Mit einem Badewannensitz wird das Baden für größere Babys noch komfortabler

Wenn euer Kind etwas älter ist, kann der anatomische Badesitz „leon“ eine gute Alternative zur Babywanne sein. Diese Badehilfe aus robustem Kunststoff wird einfach in die normale Badewanne hineingesetzt. Dank der Anti-Rutsch Gummierung sowie dem Saugnapf steht der Kunststoffsitz fest und sicher auf dem glatten Boden der Badezimmerwanne. Der Badesitz erleichtert den Übergang von der Kinderbadewanne in die große Wanne. Im Sitz hat euer Nachwuchs einen sicheren Halt und kann nicht ins tiefere Wasser rutschen. Euer Baby liegt im Badesitz und kann eigenständig strampeln, während Mama und Papa dank freier Hände das Waschen und Spielen erleichtert wird.

 

Mit dem Badesitz “leon” wird das Baden zum großen Spaß

Mehr Komfort für Mütter und Väter mit dem Universalständer für Babywannen

Ein Gestell für die Babybadewanne sorgt für eine komfortable Höhe und schont den Rücken. Hier solltet ihr auf den TÜV geprüften Universalständer „dawid“ zurückgreifen, das zertifizierte TÜV Siegel garantiert euch Stabilität und Sicherheit.
Für ein bequemes Entleeren der Babybadewanne verfügen manche Modelle über eine praktische Ablauföffnung mit Stöpsel, die mit einem entsprechenden Ablaufschlauch ergänzt werden kann. So kann das Badewasser aus der Badewanne in jeden Abfluss oder in einen Eimer entleert werden.
Grundsätzlich solltet ihr das Badezimmer während des Badevorgang nie verlassen und jederzeit das Kind halten können, damit das Köpfchen nie unter Wasser geht. Macht euch bitte unbedingt mit den Benutzer- und Warnhinweisen auf den Badeartikeln vertraut. Das Babybaden wird so zu einem liebgewonnenen Ritual und zu einem herrlichen Wasserspaß für eure Kleinen.

Keep on bathing!